Hygienekonzept LTC Mutterstadt Stand: 13.08.2020


Hygienekonzept für den Sport im Innenbereich


Damit wir unseren Trainingsbetrieb langsam und unter Auflagen wieder aufnehmen können, ist es zwingend notwendig, dass sich alle an unsere Regeln zum Trainingsbetrieb halten! Wer sich nicht daran hält oder aus eigenen Gründen halten kann, kann aktuell leider nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

  1. Vor dem Training:
    Es dürfen nur gesunde Mitglieder am Training teilnehmen. Daher muss jeder zu Hause bleiben, der Symptome einer Atemwegserkrankung wie Fieber, Husten oder Atemnot aufweist!

    Bitte möglichst keine Fahrgemeinschaften bilden, um zum Training zu kommen (Ausnahmen sind natürlich häusliche Gemeinschaften).

    Der Eintritt in die Halle ist nur mit Mund-Nasen-Bedeckung und einzeln nacheinander gestattet, bitte keine Warteschlangen bilden.


    In die Halle dürfen nur die Mitglieder kommen, die zur festgelegten Trainingszeit eingeladen sind. Begleitungen (bei Kindern bis 14 Jahren ist eine erwachsene Begleitperson erlaubt), Zuschauer, Abholer etc. dürfen nicht in die Halle.


    Der Übungsleiter hat bei Trainingsbeginn eine Liste über die Teilnehmer mit deren Namen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse
    zu erstellen und diese nach dem Training bei der Geschäftsstelle (Vorstand) abzugeben. Hiermit ist gewährleistet, dass eine mögliche Infektionskette zurückverfolgt werden kann.

    Es werden feste Trainingsgruppen gebildet. Diese dürfen nicht eigenständig, sondern nur in Rücksprache mit dem Verein geändert werden, damit die Zahl der Kontaktpersonen möglichst klein gehalten werden kann.


    Die Umkleiden und Duschen dürfen nicht genutzt werden. Bitte beachtet dieses im Vorfeld! Bitte schon in Sportkleidung anreisen.


    Im Umfeld der Halle und in der Halle selbst ist stets ein Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen einzuhalten.


    Direkt vorm Training müssen in der Halle die Hände gewaschen oder desinfiziert werden.

  2. Während des Trainings:
    Der Mindestabstand von 2 Metern ist immer einzuhalten.


    Während der Trainingseinheit (Spiel und Pausen) darf die Mund-Nasen-Bedeckung abgelegt werden, bei anderen Tätigkeiten, z.B. Gang zur Toilette muss sie wieder getragen werden.


    Es wird pro anwesende Person in der Halle jeweils ein Platz zugewiesen, welcher als personenbezogener Sitzplatz zum Umziehen (Schuhe) und für die Pausen genutzt werden soll. Bitte bringt ein sauberes (großes) Handtuch mit, welches ihr auf diesen Platz legt.


    Der Auf- und Abbau der Felder wird auf wenige Personen begrenzt. Geräteräume sollten nur einzeln betreten werden.


    Auf das übliche Abklatschen nach der Trainingseinheit muss leider verzichtet werden. Das komplette Training verläuft kontaktlos.


    Möglichst die Hände vom Gesicht fernhalten, das Berühren des Mundes, der Augen und der Nase mit der Hand sollte vermieden werden.


    Pro Geschlecht darf immer nur eine Person zu den Sanitärräumen, beim Trainer muss eine Abmeldung erfolgen.

  3. Nach dem Training:
    Insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten und -flächen durch mehr als eine Person ist eine regelmäßige Desinfektion nach jeder Nutzung notwendig. Bei gemeinsam genutzten Bällen in Spielsportarten sollten Pausen zur Desinfektion von Bällen und Händen genutzt werden. Das von Bällen ausgehende Infektionsrisiko ist bei verantwortungsvoller Nutzung grundsätzlich jedoch als geringeinzuschätzen.

    Nach dem Training müssen die Hände gewaschen oder desinfiziert werden.


    Die Halle sollte dann möglichst zügig unter Einhaltung des Mindestabstandes von 2 Metern zu anderen Personen verlassen werden, damit es nicht zu Kontakten zu den anderen Trainingsgruppen kommt. Hierfür werden ausreichend Wechselzeiten eingeführt.

Kontaktperson bei Fragen zu den Hygieneregeln oder Covid-19 ist der Trainer bzw. die Trainerin.



Hygienekonzept für den Sport auf Außenanlagen


  1. Das geltende Abstandsgebot und die geltende Kontaktbeschränkung werden gewährleistet durch die folgende Maßnahme:

Trainingseinheiten mit Mannschaftsspielcharakter sind nicht erlaubt. Spiel- und Wettkampfsituationen, in denen ein direkter Kontakt erforderlich oder möglich ist, bleiben untersagt. Jeglicher Körperkontakt ist zu vermeiden. Es ist stets ein Mindestabstand von 3 Metern zu anderen Personen einzuhalten, da es hier zu einem verstärktem Aerosolausstoß kommen kann. Gegebenenfalls ist die Personenzahl auf dem Gelände zu begrenzen. Die Anzahl der max. Teilnehmer richtet sich nach der Größe der Sportstätte und den Vorgaben der Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz.

 

  1. Organisation des Betriebs

  1. Die Entscheidung über die Öffnung der Sportstätte (Sportpark) obliegt der Gemeindeverwaltung Mutterstadt.

  1. Zuschauer auf dem Gelände sind nicht erlaubt.

  1. Es sind Vorkehrungen zur Vermeidung von Warteschlangen zu treffen. Die Einhaltung des Mindestabstands in ggfls. erforderlichen Wartebereichen ist durch Markierungen sicherzustellen. Dies muss durch den zuständigen Übungsleiter ausgeführt werden.

  1. Enge Bereiche sind so umzugestalten oder der Zugang zu beschränken, dass der Mindestabstand (1,5 m) zu jeder Zeit eingehalten werden kann. Dazu gehören auch angemessen ausgeschilderte Wegekonzepte.

  1. Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts dürfen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden.

 

  1. Personenbezogene Einzelmaßnahmen:

Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion ist der Zutritt zu verwehren und dürfen nicht am Training teilnehmen.


  1. Einrichtungsbezogene Maßnahmen (Sportpark). Hier sind die Vorschriften der Gemeindeverwaltung Mutterstadt zu berücksichtigen:

  1. Sanitärbereiche, Umkleideraume und Nassräume (falls geöffnet) dürfen nur einzeln genutzt werden. Möglichkeiten zum Händewaschen (mit entsprechendem Abstand zueinander) müssen ausgerüstet sein mit Flüssigseife und zum Abtrocknen mit Einmalhandtüchern.

  1. In den Toilettenanlagen sind die einzuhaltenden Hygienevorschriften ausgehängt.

  1. Trainingsgeräte sind nach der Benutzung mit einem fettlösenden Haushaltsreiniger zu reinigen oder mit einem mindestens begrenzt viruziden Mittel zu desinfizieren.

  1. Die Sportler und Sportlerinnen sind in die Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln (inkl. allg. Regeln des Infektionsschutzes wie „Niesetikette“, Einordnung von Erkältungssymptomen etc.) einzuweisen, die Nutzerinnen und Nutzer durch Hinweisschilder, Aushänge usw. über die einzuhaltenden Regeln zu informieren.

  1. Der Verzehr von Speisen oder Getränken erfolgt ausschließlich an festgelegten Plätzen oder Tischen.


  1. Generell gilt für den LTC-Sportbetrieb


Leitplanken DOSB